»Ausstellungen

Lost in Interiors

Photographische Positionen zur politischen Haft
Projektraum PhotoWerkBerlin

Lisa Junghanß | Cameron Scott | Katharina Skalweit
Ruth Stoltenberg | Tanya Ury | Norbert Wiesneth

Ausstellung vom 5. Juli bis 12. Oktober 2014
Eröffnung am Freitag, 4. Juli 2014 | 19 Uhr

20 Uhr
Performance mit Tanya Ury und Kasander Nilist

Im Jahr 25 nach dem Fall der Mauer gedenkt Berlin mit zahlreichen Veranstaltungen der Friedlichen Revolution von 1989. Eines dieser Projekte ist die Ausstellung „Lost in Interiors“, die das PhotoWerkBerlin in Zusammenarbeit mit der Kommunalen Galerie Berlin zeigt. 6 Künstlerinnen und Künstler aus allen Teilen Deutschlands präsentieren photographische Positionen, die aktuell im ehemaligen Stasi-Gefängnis Berlin-Hohenschönhausen entstanden sind und nun zum ersten Mal öffentlich gezeigt werden.

- Katharina Skalweit (Berlin/Dresden) kombiniert schwindelerregende Raumfluchten, die keinen perspektivischen Halt bieten, mit düsteren Ausblicken in einem photographischen Tableau.

- Die Videoarbeit von Lisa Junghanß (Berlin) zeigt die Künstlerin selbst als Akteurin in unterschiedlichen Rollen. In den Räumen des Gefängnisses vollzieht sie Handlungen, die die Grenze zwischen Traum und Wirklichkeit überschreiten.

- In den inszenierten und danach digital zusammengefügten Selbstdarstellungen erscheint Tanya Ury (Köln) gleich zweimal: Als Täterin in militärartiger Kleidung und als nacktes Opfer. Die Künstlerin schafft es, die psychologische Folter im Untersuchungsgefängnis in ausdrucksstarke Bilder zu überführen, die offen für vielschichtige Interpretationen sind.

- Cameron Scott (Berlin/Los Angeles) findet in den Räumen des Gefängnisses Details und Spuren, die vordergründig rätselhaft sind. Die Rädchen und Schrauben der Geheimdienstmaschinerie erweisen sich in seinen Photographien als unheilvolle Reste eines Unterdrückersystems.

- Ruth Stoltenberg (Hamburg) kondensiert ihre intensiven Recherchen zum Stasigefängis in einem Buch. Neben Raumansichten lässt sie ehemalige Häftlinge in Interviews zu Wort kommen und kombiniert deren Geschichten mit Photographien von leeren Stühlen in den Vernehmerzimmern.

- In der Werkreihe „Einrichtungsorgane“ nimmt Norbert Wiesneth (Berlin) das Interieur und die Gegenstände in den Verhörräumen als stumme aber beredte Zeitzeugen wahr. Sie erzählen von deutscher Gemütlichkeit, Gründlichkeit und Abgründigkeit.

Die Ausstellung ist offizieller Programmteil des 25. Jubiläums des Berliner Mauerfalls

Kurator: Norbert Wiesneth, PhotoWerkBerlin

www.PhotoWerkBerlin.com
projektraum@photowerkberlin.com

Der Projektraum | PhotoWerkBerlin ist eine Zusammenarbeit von PhotoWerkBerlin und der Kommunalen Galerie Berlin.

Rahmenprogramm

17. August 2014, 12 Uhr
Buchprojekt-Präsentation mit Ruth Stoltenberg

7. September 2014, 12 Uhr
Werksgespräch mit den Künstlern der Ausstellung

12. Oktober 2014, 12 Uhr
Performance: Stasi Dialoge mit Lisa Junghanß

Norbert Wiesneth, Unterlagen, aus der Serie "Einrichtungsorgan", C-Print, 2002

Tanya Ury, Artistic Freedom, Pigment-Print, 2013

Ruth Stoltenberg, Verhör 3

Lisa Junghans, Last holidays I

Katharina Skalweit, Tagtraum